Freitag, November 25th, 2011 um 0:26 Uhr
o du fröhliche

Der Wiener Christkindlmarkt hat wieder seine Standl eröffnet und ich bin mittendrin. Mir stehen also sieben kalte Wochen bevor, in denen ich Rathausteller oder Klimtschirme an souvenirhungrige Touristen verschachere. Nicht weniges davon in mühsamer Arbeit selbst entworfen. Zur Belustigung kann ich Christbaum-Spieluhren aufziehen und Stephansdom-Schneekugeln schütteln. Im Gegensatz zum letzten Jahr hoffe ich aber, dass der Schnee im Glas bleibt und nicht tatsächlich über die Stadt einbricht. Denn gegen kalte Zehen helfen nicht mal die gesäßwarmen Geldscheine der kaufwilligen Kundschaft.

Comments are closed.