Gestern vom Dezember, 2009

Freitag, Dezember 25th, 2009
wege

Wege gehen nach rechts, nach oben, nach unten oder einmal um die Ecke zurück zum Ausgangspunkt. Wege kreuzen sich, laufen eine Zeit lang parallel, verlassen einander wieder, kreuzen sich erneut. Verlieren sich. Die Wege von uns Menschen auch. Und am schönsten ist es, wenn sie sich ganz unverhofft wieder begegnen. Eine Freundin von mir aus Frankfurter Tagen (der Kontakt über die Jahre längst eingeschlafen) wohnt ebenfalls hier in Wien. Unsere Wege begegneten sich erstmals beim Praktikumsplatz, damals, kurz nach der Schule. Als ich zum Film und sie zum Ton wollte. Etwas später trafen wir uns in den öffentlich-rechtlichen Fluren zwischen Hörfunk und Fernsehstudio wieder. Anschließend bin ich weg von Film und Frankfurt und hin zu Grafik und Dortmund. Sie blieb bei Ton und Radio und zog zum studieren nach Wien. Dann kam ich in die Donaustadt und dank einer weltweit agierenden Community-Plattform im Internet sahen wir, dass sich unsere Wege erneut gekreuzt haben. Angenehmerweise. Und bis wir zwei irgendwann wieder getrennte Wege einschlagen, werden hoffentlich noch so einige heiße Schokoladen mit Schlagobers getrunken.

Freitag, Dezember 25th, 2009
frohe weihnachten

Nachdem mein Heiliger Abend arbeitenderweise vor dem MacBook stattfand und nur durch G.s Geschenkepaket (vielen lieben Dank noch mal!!!) einen kurzen Moment besinnlich wurde, ging es zu späterer Stunde – sozusagen in der Heiligen Nacht – mit der halben vapiano-Belegschaft durch die festlich illuminierten Straßen. Anstelle der heiligen Drei Könige im Morgenland irrten eine Horde Pizzabäcker, Pastaköche und Salatmischerinnen über Schwedenplatz und Donaukanal. Bepackt mit Bier, Papers und Tabak auf der ganz spirituellen Suche nach basslastiger Herberge samt Lichteffekten – dem Flex.

Mittwoch, Dezember 16th, 2009
bock auf shirt

Ich bin ja eigentlich kein Freund von „Wir sind jung und hip, also gestalten wir T-Shirts“-Unternehmen, aber bei esca mache ich dann doch eine Ausnahme. Nur ein paar Häuser weiter die Straße hoch gibt es ihr kleines Ladenlokal mit wirklich, wirklich feinen Illus auf Textilwaren. Alles meilenweit hübscher anzusehen und zu tragen, als beispielsweise „667“ oder der gleichen.

Ich hab mich für zwei streitende Böcke entschieden, im (fast) Pielmayer-lockervomhocker-Grün.

Samstag, Dezember 12th, 2009
weihnachtsmädchen

Letzte Woche wurden fleißig Weihnachtskekse in der WG gebacken, die nun neben Pizza zu meinem momentanen Hauptnahrungsmittel geworden sind. Das Backen war freilich nicht nur eine riesen Sauerei, sondern hat, selbstverständlich, auch eine Menge Spaß gemacht.

Laut Rezept gehören jetzt zwei Plätzchen übereinander, ein Klecks Marmelade dazwischen und dann mit Staubzucker bestreut. Aber irgendwie ließ die Back-Begeisterung kurz vor Ende deutlich nach. Ich tröpfle jetzt einfach immer so etwas Erdbeeren-Konfitüre drauf, geht auch.

Und kaum dass die Kekse aus dem Rohr waren, ging’s zur vorgezogenen Bescherung. Ganz passend gab es für meine vier Mädels den Mädchenkalender von Martina Hoffmann. Wer also noch ganz dringend ein bezauberndes Geschenk für ein bezauberndes weibliches Wesen sucht, sollte bei www.stiftundpapier.de fündig werden.

Sonntag, Dezember 6th, 2009
spielzeug

Endlich, endlich habe ich mir -derdiedas- PoGo gekauft, den Hosentaschenprinter für unterwegs quasi. Ein feines Spielzeug aus dem Hause Polaroid, bzw. was von diesem Hause übrig blieb. Per Bluetooth sendet man ein Bild vom Mac, dann summt und knistert es kurz und letztlich kommt ein Klebesticker mit besagtem Foto aus dem kleinen schwarzen Kasten gesurrt. Ganz ohne Tinte nebenbei. Die Aufkleber kommen dann in den Moleskin-Kalender. Oder ins Moleskin-Notizbuch. Egal, Hauptsache hip.

Ich find’s sensationell.

Dienstag, Dezember 1st, 2009
barbara