jura-pub

Mein Datumsgefühl ist irgendwie gerade fehlerhaft. So bin ich zu einer Vernissage im Museumsquartier (MQ) doch tatsächlich 24 Stunden zu spät gekommen. Also nix von wegen Sekt und Häppchen, nur verschlossene Türen. Aber zufälligerweise lief die Künstlerin, elffriede, vorbei und man unterhielt sich dann noch sehr nett.

Ihre Arbeiten mag ich extrem gerne. Vielleicht, weil ich eh grad auf Comic-Style stehe.

Im Anschluss musste wieder geknipst werden, MQ nasskalt:

Ansonsten habe ich heute meinen ersten Original Kaiserschmarrn gegessen, beim Brunch am Donaukanal. Eine fotografische Dokumentation habe ich natürlich vergessen. Meine Brunchbegleitung war ein sehr sympathischer Jurastudent (den ich bei meiner WG-Suche kennen gelernt habe) sowie seine ebenfalls hochsympathische Studienkollegin und ein echt netter Kumpel von beiden. Mit den angehenden Juristen war ich nachts zuvor auf einer Pub-Tour unterwegs gewesen, auch wenn Pubs ja nicht sooo mein Ding sind. Die Telefonnummer, welche die hochsympathische Jurastudentin sich von einem schmierigen Thekenbruder hat geben lassen, warf ich vorsorglich in den Mülleimer. Zwar protestierte die Holde ein wenig, aber irgendwann wird sie mir dankbar sein.

1 Comment

  • Sepp
    8 Jahren ago

    Bei den ganzen Pubbesuchen, in Cafés rumlümmeln und Hefezöpfe backen, den vielen Ausstellungsbesuchen und Blumen eintopfen, da kann man ja schon mal schnell die Tage durcheinander bringen. Nee, watt freu ich mich auf die Zeit nach dem Diplom. Schön mit Hartz 4 nach London oder doch lieber eine Finca auf Ibiza!? Es ist halt auch die Zeit der harten Entscheidungen. Vielleicht studiere ich doch noch eine Weile und lass den Zwegat weiterhin die Bilanzen checken.

    Drück dir die Daumen und warte auf Post!

    Pfiati