brot und bücher

Dienstag, 5. Mai
Kommentare deaktiviert für brot und bücher

Das Muskat, ein überaus behagliches Café am Yppenplatz, ist meine ganz persönliche Leseecke geworden. Nicht nur, dass es dort ohnehin ein Regal mit Büchern zum lesen und käuflichen erwerben gibt, nein, die großen Fenster und die angenehme Stille laden gerade dazu ein sich guter Literatur zu widmen. Hier habe ich schon Capotes ,Grasharfe‘ und Mischas ,Das Leben ist keine Waldorfschule‘ genossen. Und immer mit dabei, eine Tasse Früchtetee und ein Schnittlauchbrot. Mein Brainfood momentan ist ,Faktotum‘ von Charles ,Buk‘ Bukowski. Inhalt: Ein arbeitsloser Schriftsteller schlägt sich durch die Großstadt und sein Leben.

Passt irgendwie gerade …