Monthly Archives

Mai 2009

nachrichtenfieber

Nachdem allmorgendlich die Mails gecheckt sind, wird direkt zu SPIEGEL ONLINE weiter geklickt. Wie immer schon. Mal schauen, wie das wehrte Empfinden unserer Nation so ist, was Merkel wieder ausheckt, warum Kerner das ZDF verlässt, weshalb Benno Ohnesorgs Todesschütze bei der Stasi war … Ich weiß, wovon und worüber berichtet wird, ich bin noch Teil des Systems.

Continue Reading

der duft der nacht

Es ist Zehn Uhr abends, doch durch das Stiegenhaus schwirrt der süße Geruch eines frisch gebackenen Kuchens. Draußen ist es noch warm, ein dünner Pullover langt völlig, in den Straßen des ersten Bezirks hat sich schon der Sommer gemütlich gemacht.

Continue Reading

i’ve killed the germ

Germ bedeutet Hefe, aber wenn man eben diese beim Zubereiten zu hoch erhitzt, gibt es einen Bakteriengenozid vom feinsten. Bei meinem ersten Versuch einen Hefezopf zu backen, war die Milch, in der ich die Hefe auflöste, leider etwas zu hoch temperiert.

Continue Reading

revier im quartier

Im Museumsquartier kann man phänomenal gut seine Zeit tot schlagen. Zum einen, da wochenends im Sommer den ganzen Tag über DJs den Platz mit ihrer Musik berieseln und zum anderen, weil die kreative Energie förmlich aus den Lüftungsschächten der umstehenden Gebäude dampft.

Continue Reading

Fensterbrettdschungel

Ich habe den Setzling, den mir die Schwester meines Schwagers zum Einzug/Herzug geschenkt hat, nun endlich eingetopft. Nicht, dass ich mir geschlagene vier Wochen dafür Zeit lies, nein, der Setzling musste freilich erst noch in einem Wasserglas Wurzeln schlagen.

Continue Reading